Turnverein Lindach 1886 e.V.
Turnverein Lindach 1886 e.V.

Spielberichte 1. Mannschaft

23. Spieltag: Abschluss auf dem vierten Platz
SV Pfahlbronn - TV Lindach

Kader: Strobel, Abbondanza, Prichodko, Schiman, Niedermann, Botscher, Senze, Kientz, Gold S., Gold P., Gavranic, Thorausch, Franik, Leifer

Tore: 1:0, 2:0, 2:1 Gavranic

Bei sommerlichen Temperaturen bestritt der TV Lindach sein letztes Spiel in der Saison 2017 / 2018 gegen den SV Pfahlbronn. Beide Teams zeigten eine recht gute Saison und im letzten Spiel ging es noch um den dritten und vierten Platz in der Abschlusstabelle. Es entwickelte sich ein sehr taktisch geprägtes Spiel mit mehr Spielanteile für den TVL in Hälfte eins. Leider verpasste das Team die verdiente Führung. Nach der Pause fing sich das Lindacher Team zwei Tore durch Standards. Lindach hatte spielerisch auch in der Folge klare Vorteile, jedoch fehlte stets der letzte Abschluss. Somit war außer dem Anschlusstreffer durch Gavranic nicht mehr drin.

Im Anschluss an das Spiel fand die Saisonabschlussfeier am Sportgelände in Lindach statt. Spielleiter Kücükal bedankte sich recht herzlich bei den Spielern und verabschiedete Benjamin Thorausch mit einem Geschenk, der seine aktive Fußballkarriere beenden wird. Für die neue Saison verstärken Fabian Schmid und Marcel Tesar das Lindacher Team. Er betonte in seiner Rede auch die tolle Entwicklung der Spieler aus den eigenen Reihen und wünscht sich, dass der Lindacher Weg so weitergeht. Der TV Lindach bedankt sich recht herzlich beim Trainer Patrick Schiman sowie den beiden „Machern“ Marcel Wiesner und Özcan Kücükal. Wir wünschen eine schöne Sommerpause und freuen uns auf die neue Saison 2018 / 2019.

22. Spieltag: Kantersieg im letzten Heimspiel
TV Lindach - SF Lorch II

Kader: Strobel, Niedermann, Abbondanza, Prichodko, Gold S., Senze, Leifer, Gold P., Kientz, Franik, Kelmendi A., Schiman, Thorausch, Gavranic

 

Tore: 1:0 Kientz, 1:1, 2:1 Franik, 3:1 Franik, 4:1 Leifer, 5:1 Kientz, 6:1 Kelmendi A., 7:1 Gavranic (FE)

 

Der TV Lindach überzeugte im letzten Heimspiel gegen die Sportfreunde aus Lorch. Die Lindacher Elf erspielte sich in Hälfte eins zahlreiche Torchancen, lediglich die Torausbeute war etwas schwach. Mit einem knappen Vorsprung ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit gab sich Lorch auf und Lindach schraubte das Ergebnis deutlich in die Höhe.

 

21. Spieltag: Arbeitssieg 
TSF Gschwend - TV Lindach

Kader: Strobel, Niedermann, Abbondanza, Gold S., Senze, Leifer, Gold P., Kientz, Franik, Kienzler, Kelmendi A., Schiman, Thorausch

 

Tore: 1:0, 1:1 Franik, 1:2 Gold S., 1:3 Franik

 

Nach einer unnötigen Niederlage in Hintersteinenberg pochte die Lindacher Elf auf Wiedergutmachung im Auswärtsspiel in Gschwend. In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Die erste gute Chance hatte der TVL nach knapp 20 Minuten durch Gold P. Im Gegenzug traf die Heimelf per Eigentor nach einem Eckball. Lindach schaffte noch vor der Halbzeitpause den 1:1 Ausgleichstreffer durch den eingewechselten Franik. In der zweiten Hälfte hatte Lindach die besseren Tormöglichkeiten und erzielte zwei weitere Treffer.

 

20. Spieltag: Unnötige Niederlage 
SV Hintersteinenberg - TV Lindach

Kader: Fritz, Prichodko, Abbondanza, Gold S., Senze, Leifer, Gold P., Kientz, Gavranic, Seitler, Franik, Ströhle, Stütz M.-P.

 

Tore: 0:1 Franik (FE), 1:1, 2:1

 

Nachdem das Hauptspielfeld in Hintersteinenberg nicht gemäht wurde, fand die Partie auf dem Ausweichplatz statt. Dieser war geprägt von Unebenheiten und Löwenzahn. Davon lies sich aber das Lindacher Team zunächst nicht beirren und begann richtig stark gegen die Heimelf. Einige gute Chancen blieben allerdings ungenutzt und lediglich per Strafstoß durch Franik fand der Ball ins Netz. Der HSV hatte zwei Möglichkeiten, die das Team eiskalt nutzte und somit in Führung ging zur Halbzeitpause. Nach der Pause spielte Lindach weiter nach vorne, aber die Heimelf kämpfte tapfer mit zahlreichen Fouls an den Lindacher Spielern. Somit schaffte es der TVL am Ende nicht mehr, die Partie zu drehen.

 

19. Spieltag: Lindach ärgert Aufstiegsaspirant
FC Spraitbach - TV Lindach

Kader: Strobel - Prichodko, Senze, Niedermann, Thorausch, Gold P., Kientz, Kelmendi A., Botscher, Schiman, Franik, Leifer, Seitler, Bleicher, Stegmeier

Tore: 0:1 Botscher

Nach einem ungefährdeten Heimerfolg in der letzten Woche musste der TV Lindach diesen Sonntag zum Spitzenspiel in Spraitbach antreten. Für die Hausherren geht es in dieser Saison noch um den direkten Aufstieg in die Kreisliga A, dementsprechend war eine anspruchsvolle Partie zu erwarten. In Hälfte eins präsentierten sich beide Mannschaft sehr geordnet und waren taktisch optimal auf den Gegner eingestellt. Infolgedessen kam es auch zu wenig klaren Torchancen auf beiden Seiten. Das Heimteam versuchte die Lindacher Mannschaft oftmals über lange Diagonalbälle kalt zu erwischen, was jedoch durch die gut sortierte Defensive stets im Keim erstickt wurde. Leistungsgerecht ging es mit einem 0:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit erwischte die Lindacher Truppe den besseren Start. Nach einem Eckball konnte Botscher nach Ablage von Schiman zur Führung einschieben. In der Folge entwickelte sich eine hitzige Partie und Lindach musste eine gelb-rote und eine rote Karte hinnehmen. Die Schlussphase musste die Mannschaft also in doppelter Unterzahl bestreiten. Den Spraitbachern gelang es jedoch nicht diese Überzahl zu nutzen. Lindach feierte somit einen verdienten Dreier im Spitzenspiel und kann nun gestärkt in die letzten Saisonspiele gehen.

17. Spieltag: Gelungene Revanche
TV Lindach - TV Weiler

Kader: Strobel, Abbondanza, Niedermann, Senze, Gold P., Leifer, Kelmendi V., Kientz, Botscher, Gavranic, Franik, Gold S., Seitler, Kelmendi A., Thorausch

Tore: 1:0 Gold P., 2:0 Kelmendi V., 3:0 Franik, 4:0 Kientz, 4:1, 5:1 Kelmendi V.

Nach der Hinspielniederlage in Weiler war für die Lindacher Elf Wiedergutmachung angesagt. Die Gäste aus Weiler fanden zunächst etwas besser ins Spiel und trafen unglücklich Aluminium. Besser machte es dagegen Lindach und Gold P. traf per Sonntagsschuss für sein Team zum 1:0. Nur zehn Minuten später kam Lindach das erste mal richtig gefährlich vor das Gästetor und Kelmendi V. erhöhte auf 2:0. Der TVL war eiskalt, denn die nächste Chance nutzte Franik bereits zum 3:0. Weiler hatte zwischenzeitlich nochmal einen Treffer an das Torgehäuse. Kientz machte vor der Halbzeit noch das 4:0 und Weiler gab sich komplett auf. In Hälfte zwei gestaltete sich ein zähes Spiel. Eine Chance von Lindach gleich nach der Pause war zunächst das einzige Highlight. Eine Viertelstunde vor Ende verkürzte Weiler auf 4:1, aber Lindach gelang es, den alten Abstand mit dem 5:1 wieder herzustellen.
 

16. Spieltag: Ungefährdeter Auswärtserfolg
FC Ermis - TV Lindach

 

Kader: Strobel, Prichodko, Gold S., Senze, Niedermann, Thorausch, Leifer, Kelmendi V., Kientz, Botscher, Franik, Gavranic, Seitler, Gold P.

 

Tore: 0:1 Leifer, 0:2 Kelmendi V., 0:3 Gavranic, 1:3, 1:4 Eigentor

 

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer eine zerfahrene Partie und viele Pässe der Lindacher Elf waren zu ungenau gespielt. Ein Sonntagsschuss von Leifer aus ca. 25 Metern bescherte die Lindacher Führung. Nach der Pause wurde der TVL besser und der Heimelf ging gleichzeitig die Luft aus. Schön herausgespielte Spielzüge brachten Lindach weitere Tormöglichkeiten und so schraubte das Team das Ergebnis auf 3:0 nach oben. Ermis konnte noch zum 1:3 verkürzen, ehe Lindach kurz vor Ende mit dem 4:1 den alten Abstand herstellte.

 

15. Spieltag: Dämpfer im Spitzenspiel

TV Lindach - FC Durlangen

 

Kader: Strobel, Schiman, Abbondanza, Prichodko, Senze, Niedermann, Thorausch, Gold S., Gavranic, Bleicher, Stegmeier, Kientz, Leifer, Franik, Kelmendi V.

 

Tore: 0:1, 1:1 Leifer, 1:2, 1:3

 

Lindach startete mit Schwung in die Partie und dominierte die Anfangsphase. Bereits in den ersten Minuten erarbeitete sich der TVL zwei gefährliche Kopfballchancen durch Kientz und Franik. Nach der starken Lindacher Anfangsphase fanden auch die Gäste vom FC Durlangen ins Spiel. Die größte Torgefahr ging durch Freistöße aus dem Halbfeld aus. Keine der beiden Mannschaften verwertete eine der sich bietenden Chancen. Somit ging es leistungsgerecht mit einem 0:0 in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein umgekehrtes Bild. Die starke Phase nutzte der FC Durlangen mit dem 0:1. Im Anschluss an den Führungstreffer versuchte Durlangen hauptsächlich den Vorsprung zu verwalten und agierte überwiegend mit langen Bällen. Lindach wurde wieder stärker und belohnte sich in der Schlussviertelstunde mit dem Ausgleich durch Leifer. Der TVL war in der Folgezeit am Drücker aber Durlangen erzielte per Freistoß den 1:2 Führungstreffer. Mit dem Schlusspfiff erhöhten die Gäste auf 1:3. Die drei Punkte der knappen Partie gingen somit an den FCD.

 

14. Spieltag: Remis zum Rückrundenauftakt

TV Lindach - TSGV Rechberg

 

Kader: Strobel, Schiman, Abbondanza, Botscher, Prichodko, Kienzler, Senze, Niedermann, Thorausch, Gold S., Gavranic, Bleicher, Stegmeier, Kientz, Leifer

 

Tore: 0:1, 1:1 Kientz

 

Der TV Lindach startete in die Rückrunde gegen den TSGV Rechberg auf heimischem Rasen. Lindach war nach dem Spiel der Vorrunde auf Wiedergutmachung aus. Die Lindacher Elf hatte in Hälfte eins die besseren Chancen, das Tor erzielten allerdings die Gäste. Dem TVL gelang es bis zur Pause nicht, den Rückstand zu egalisieren, da zahlreiche Torchancen ungenutzt blieben. Besser klappte es nach der Pause, als Kientz per Strafstoß zum 1:1 ausglich. Danach wurde die Partie sehr hektisch und viele Fouls sorgten für Unterbrechungen. Chancen gab es noch auf beiden Seiten, aber es wollte kein Treffer mehr gelingen. Somit blieb es beim gerechten Remis zum Auftakt.

 

Vierter Platz bei den Gmünder Stadtmeisterschaften

 

Am Samstag, den 13. Januar 2018 fanden die 35. Gmünder Stadtmeisterschaften in der Großsporthalle in Schwäbisch Gmünd statt.

Der TV Lindach bestritt seine Gruppenspiele gegen Ermis Schwäbisch Gmünd, den TV Herlikofen sowie die SG Bettringen. In der ersten Partie gegen Ermis startete Lindach souverän ins Turnier und gewann mit 3:1. Auch im zweiten Spiel gegen den TV Herlikofen wusste das Lindacher Team zu überzeugen und dominierte das Spiel. Der Gegner war chancenlos und somit fuhr der TVL einen deutlichen 5:0 Sieg ein. Das letzte und schwerste Gruppenspiel gegen das Landesliga Team aus Bettringen gestaltete sich zunächst sehr ausgeglichen. Allerdings gegen Ende der Partie konnte die SGB ihre Klasse ausspielen und das Spiel mit 5:1 für sich entscheiden. Der TV Lindach erreichte als Gruppenzweiter das Viertelfinale. Hier wartete kein geringeres Team als der Landesligist FC Bargau. In einer spannenden und aufregenden Partie ging Lindach mit 3:0 in Führung. Bargau kam nochmal zum 3:2 heran, aber Lindach kämpfte mit Herzblut und Thebert rettete mit einigen Paraden den Sieg. Leider konnte der TVL im Halbfinale gegen den TV Straßdorf nicht mehr an die Leistung anküpfen. Die Luft war raus und Straßdorf entschied die Partie deutlich mit 8:2 für sich. Die Niederlage im Spiel um Platz 3 gegen den FC Normannia Gmünd bescherte Lindach dennoch einen hervorragenden vierten Platz.

 

Team: Thebert, Abbondanza, Kelmendi A., Calzetta, Odabas, Gavranic, Kelmendi V., Franik

 

13. Spieltag: Deutlicher Sieg trotz schwieriger Platzverhältnisse

TV Lindach - TSF Gschwend

 

Kader: Strobel, Senze, Kienzler, Gold P., Kelmendi A., Kientz, Gavranic, Odabas, Prichodko, Abbondanza, Franik, Seitler, Stegmeier, Botscher, Kelmendi V.

 

Tore: 1:0 Franik, 2:0 Odabas, 2:1 (FE), 3:1 Odabas, 4:1 Odabas

 

Trotz schwieriger Platzverhältnisse trafen der TV Lindach und TSF Gschwend an einem Samstag zum Nachholspiel aufeinander. In Hälfte eins egalisierten sich beide Mannschaften, wobei Lindach die größeren Spielanteile und den reiferen Spielaufbau hatte. Nach der Halbzeitpause drehte der TVL auf und erspielte sich einige Torchancen. Ein Pass in die Spitze auf Franik brachte der Heimelf die verdiente 1:0 Führung. Kurz darauf stürmte erneut der TV Lindach und Franik legt auf den völlig freistehenden Odabas quer, der nur noch zum 2:0 einschieben musste. Das Spiel schien schon entschieden, da verkürzte Geschwend völlig überraschend per Foulelfmeter zum 2:1. Unbeirrt spielte der TV Lindach weiter und schraubte durch einen Doppelpack von Odabas das Ergebnis auf 4:1. 

 

12. Spieltag: Verdienter Auswärtssieg in Lorch

SF Lorch II - TV Lindach

 

Kader: Strobel, Senze, Gold S., Gold P., Kelmendi A., Kientz, Gavranic, Odabas, Prichodko, Abbondanza, Franik, Seitler, Kienzler, Kelmendi V.

 

Tore: 0:1 Kientz, 1:1, 1:2 Gavranic, 1:3 Prichodko, 1:4 Gavranic, 2:4

 

Die Lindacher Elf startet gut in die Partie und ging gleich nach zehn Minuten durch Kientz in Führung. Kurz darauf landete der Ball von Arber Kelmendi nach einem Zuckerpass von Franik am gegnerischen Pfosten. Der TV Lindach machte weiter Druck, konnte jedoch die gut erspielten Chancen nicht nutzen. So gelang den Hausherren nach einem Konter der Ausgleich zum 1:1. Die Lindacher Elf ließ sich durch den Ausgleich nicht aus dem Spiel bringen und machte weiter Druck nach vorne. Folglich eroberte Gavranic den Ball am Lorcher 16er und verwandelte eiskalt zum 1:2. Nur eine Zeigerumdrehung später erhöhte Prichodko, nach Vorlage von Franik, zum Halbzeitstand von 1:3. In der zweiten Hälfte ließ der TV Lindach nicht nach und konnte den Spielstand auf 1:4 erhöhen. Torschütze war erneut Gavranic nach Zuspiel von Odabas. Nur kurze Zeit später landete der Ball von Odabas an der Latte und der daraus resultierende Konter landete erneut im Lindacher Tor. Dabei sah der Lindacher Torspieler etwas unglücklich aus, als er den Ball am 16 Meterraum nicht klären konnte. Im Anschluss pfiff der Unparteiische das Spiel beim Stand von 2:4 ab.

 

11. Spieltag: Schützenfest in Alfdorf

FC Alfdorf - TV Lindach

 

Kader: Strobel, Senze, Gold S., Gold P., Thorausch, Gavranic, Kelmedi V., Odabas, Abbondanza, Kienzler, Franik, Seitler, Leifer, Stegmeier

 

Tore: 0:1 Franik, 0:2 Franik, 0:3 Odabas, 0:4 Gavranic, 0:5 Franik, 0:6 Franik, 0:7 Franik, 0:8 Leifer, 0:9 Gavranic

 

Der TV Lindach startete furios in die Partie gegen den FC Alfdorf und konnte bereits früh durch einen Doppelpack von Franik in Führung gehen. Trotz widriger Wetterbedingungen kombinierte der TVL und erspielte sich zahlreiche hochkarätige Chancen. Folgerichtig ging Lindach mit einem 4:0 in die Halbzeitpause. Der FC Alfdorf gab sich trotz des deutlichen Rückstands zu keinem Zeitpunkt der Partie auf. Spielerisch hatten sie dem TV Lindach jedoch nichts entgegenzusetzen. Auch in Hälfte zwei zeigte sich ein ähnliches Bild und Lindach schraubte das Ergebnis verdient in die Höhe. Die Offensivabteilung hatte einen Sahnetag und belohnte sich mit zahlreichen Toren. Am Ende stand ein 9:0 auf der Anzeigetafel und die Lindacher Elf setzte mit dem Ergebnis ein Ausrufezeichen.

 

10. Spieltag: Schwaches Remis

TV Lindach - SV Hintersteinenberg

 

Kader: Strobel, Senze, Sutera, Gold S., Kelmendi A., Thorausch, Kelmendi V., Abbondanza, Kienzler, Franik, Leifer, Stegmeier, Thebert

 

Tore: 1:0 Kelmendi V., 2:0 Franik (FE), 3:0 Franik, 3:1, 3:2, 3:3

 

In einer verrückten Partie sah der TV Lindach bereits wie der sichere Sieger aus, verspielte seine komfortable Führung jedoch in Hälfte zwei. Kelmendi V. brachte die Heimelf früh in Führung und Franik konnte per Doppelpack nachlegen. Hintersteinenberg gelang in Hälfte eins nichts und somit war die Führung hoch verdient. Nach der Pause sahen die Zuschauer ein völlig anderes Spiel. Der TVL fand nicht mehr in die Partie und Hintersteinenberg witterte eine Chance. Ein unberechtigter Elfmeter bescherte den Gästen das 3:2 und spätestens mit diesem Tor wollte Hintersteinenberg mindestens einen Zähler mitnehmen. Schließlich gelang in der 75. Minute der Ausgleich, was gleichzeitig auch der Endstand war.

 

9. Spieltag: Lindach schafft die Wende

TV Lindach - TSK Türkgücü

 

Kader: Hägele, Seitler, Gold P., Kelmendi A., Thorausch, Gavranic, Kelmendi V., Odabas, Abbondanza, Kienzler, Franik, Senze, Leifer, Stegmeier

 

Tore: 0:1, 1:1 Thorausch, 2:1 Odabas, 3:1 Franik (FE), 4:1 Leifer

 

Lindach fand überhaupt nicht in die Partie gegen Türkgücü. In Hälfte eins gelang dem TVL nicht viel und daher gab es auch keine nennenswerte Aktionen auf Lindacher Seite. Daher führten die Gäste zur Pause verdient mit 1:0. Nach der Pause berappelte sich die Lindacher Elf. Coach Schiman brachte Fabian Senze und mit ihm drehte sich das Spiel. Lindacher spielte mutiger auf und das Zusammenspiel klappte etwas besser als in Hälfte eins. Folgerichtig gelang schließlich der Ausgleich durch Thorausch. Nach Flanke von Thorausch erhöhte Odabas per Kopfball zur 2:1 Führung. Lindach spielte weiter nach vorne, aber auch Schlussmann Hägele war gefordert. Durch klasse Paraden hielt er sein Team im Spiel. Nach einem Foul an Franik erhöhte der Gefoulte per Strafstoß auf 3:1. Kurz vor Schluss erzielte Fabian Leifer das 4:1 und das Lindacher Team sicherte die drei Punkte.

 

8. Spieltag: Glanzloser Auswärtserfolg 

TV Herlikofen II - TV Lindach

 

Kader: Strobel, Seitler, Abbondanza, Gold P., Kienzler, Senze, Stegmeier, Thorausch, Gavranic, Odabas, Franik, Kelmendi V., Kunze, Leifer

 

Tore: 0:1 Franik, 0:2 Odabas, 1:2

 

Der TV Lindach fuhr aufgrund der Verletzungsmisere mit einer neu formierten Elf nach Herlikofen. In Hälfte eins gestaltete sich der Spielaufbau recht schwer, da die Mannschaft in dieser Zusammensetzung noch nicht eingespielt war. Aufgrund der hohen Fehlerquoten im Aufbauspiel beider Mannschaften resultierten wenige Torraumszenen. Nach der Pause wirkte die Heimelf müde und dies nutzte das Lindacher Team für sich. Folgerichtig hatte der TVL mehr Drang zum Tor und erspielte sich einige Chancen. Franik nutzte schließlich eine gute Möglichkeit nach vorangegangenem schönen Kombinationsspiel, und brachte sein Team in Führung. Nur zehn Minuten später erhöhte Odabas auf 2:0 für das Lindacher Team. In der Folge erspielte sich der TVL weitere Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Unnötigerweise kassierte Lindach kurz vor dem Abpfiff noch den 2:1 Anschlusstreffer.

 

7. Spieltag: Farbenspiel in Lindach 
TV Lindach - FC Spraitbach
 
Kader: Hägele, Seitler, Abbondanza, Gold P., Kienzler, Kelmendi A., Gold S., Kientz, Thorausch, Franik, Kelmendi V., Kunze, Schiman, Leifer 
 
Tore: 1:0 Franik, 1:1 FE, 1:2
 
Nach drei Heimsiegen in Folge, konnte der TV Lindach mit breiter Brust in die vierte Heimpartie der Saison gehen. In der Anfangsphase gestaltete sich das Spiel aufgrund der wetterbedingten Platzverhältnissen ziemlich schwierig. Somit erspielten sich beide Mannschaften nur wenige Tormöglichkeiten. Die Gäste konnten sich jedoch ein kleines Chancenplus bis zur Halbzeitpause erarbeiten. In  Hälfte zwei nahm das Spiel deutlich an Fahrt auf, der TV Lindach drehte nun mehr und mehr auf und erarbeitete sich einige hochkarätige Gelegenheiten. Franik belohnte die Heimelf in der 60. Minute mit einem direkt verwandelten Eckstoß. In der Folge wurde die Partie ziemlich hitzig und der Unparteiische verteilte folgerichtig gelbe Karten auf beiden Seiten. Die Spraitbacher kamen nach einem unnötigen Foul durch einen Elfmeter zum Ausgleich. Nun war es ein Spiel mit offenem Visier. Spraitbach nutze die nächste Chance die sich bot und erhöhte auf 1:2. Anschließend kassierten die Gäste noch zwei gelb-rote Karten und die Heimelf ebenfalls eine. Die Überzahl konnten die Lindacher aber nicht in Zählbares umwandeln. 

 

6. Spieltag: Erneute Auswärtspleite

TV Weiler - TV Lindach

 

Kader: Hägele, Thorausch, Gold P., Kienzler, Abbondanza, Seitler, Prichodko, Gold S., Kelmendi A., Kientz, Gavranic, Odabas, Kelmendi V., Franik

 

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 4:1 Franik (FE)

 

Nach zwei Auswärtsniederlagen zum Saisonbeginn war Lindach im dritten Auswärtsspiel auf Wiedergutmachung aus. Der TVL fand gut in die Partie gegen den TV Weiler und hatte gleich in den ersten 15 Minuten drei hochkarätige Chancen. Dabei rettete zwei mal Aluminium für die Heimelf. Weiler fand zunächst spielerisch keine Lösungen und versuchte es daher mit langen Bällen in die Spitze. Nach guter Anfangsphase lies sich der TVL davon anstecken und verlor den Faden im eigenen Spiel. Mit der zweiten guten Möglichkeit ging Weiler mit 1:0 in Führung, nachdem Hägele zuvor klasse parierte. In der Folge passierten viele Fouls, die vom Schiedsrichter Frey ungeahndet blieben. So hätte beispielsweise der Außenverteidiger vom TV Weiler bereits nach 35 Minuten mit gelb-rot vom Platz gestellt werden müssen. Die Heimelf erhöhte kurz vor dem Pausenpfiff zum 2:0. Nach der Halbzeit glitt dem Unparteiischen die Partie mehr und mehr aus den Händen. Unzählige Fouls wurden vom Schiedsrichter nicht entsprechend bestraft und somit entstand unnötige Hektik. Der TV Lindach konnte sich leider nicht mehr auf die starke Anfangsphase des Spiels besinnen. Weiler erhöhte innerhalb von drei Minuten auf 4:0. Als das Spiel entschieden war und bereits zwei Spieler des TVL durch Gegnereinwirkung verletzungsbedingt vom Platz mussten, nockte der TV Weiler per Frustfoul den Lindacher Odabas aus. Der Schiedsrichter ahndete dieses rot-würdige Foul nur mit einer gelben Karte. Der Lindacher Spieler wird voraussichtlich einige Wochen ausfallen und musste per Krankenwagen ins Krankenhaus. Kurz vor Schluss erzielte Franik noch den Anschlusstreffer per Foulelfmeter. Der Schiedsrichter hatte keine Schuld an der Lindacher Niederlage, jedoch konnte er zu keiner Zeit Ruhe in die Partie bringen und die Lindacher Spieler vor Verletzungen durch Gegenspieler schützen.

 

5. Spieltag: Lindach zuhause ungeschlagen - dritter Heimsieg in Folge

TV Lindach - Ermis FC

 

Kader: Strobel (Leifer), Thorausch, Gold P., Kienzler, Abbondanza, Seitler, Prichodko, Gold S., Kelmendi A., Kientz, Gavranic, Odabas, Franik, Kelmendi V.

 

Tore: 0:1, 1:1 Kelmendi A., 1:2, 2:2 Kelmendi V., 3:2 Kelmendi V., 4:2 Kelmendi V.

 

Nach der Niederlage gegen Durlangen war Wiedergutmachung im Heimspiel gegen den FC Ermis angesagt. Die Lindacher starteten hoch motiviert ins Spitzenspiel, gestärkt von der bisherigen Heimserie. Nach einem Freistoß kam Ermis gefährlich vors Lindacher Tor und Strobel konnte zunächst klären. Die Gäste rückten jedoch schneller nach und verwandelten den Abpraller zum 0:1. In der Folge kam Lindach in einer sehr hitzigen Partie durch einen direkt verwandelten Freistoß von Arber Kelmendi zum verdienten Ausgleich. Nach einem unglücklichen Zusammenprall musste der Lindacher Torhüter Strobel zum Nähen ins Krankenhaus und Leifer übernahm die Rolle des Lindacher Schlussmanns. Kurz darauf musste Lindach den erneuten Rückstand nach einem unhaltbaren Schuss hinnehmen. Die Zuschauer konnten sehen, wie ein Ruck durch das Lindacher Team, nach der Verletzung von Strobel, ging. Die Heimelf überzeugte von nun an mit vollem Einsatz und Teamgeist. Auch spielerisch lief beim Lindacher Team von nun an einiges zusammen und so gelang Valon Kelmendi der viel umjubelte Ausgleich, nachdem zuvor die Gäste durch zahlreiche unfaire Aktionen aufgefallen sind. Hierbei ist besonders zu erwähnen, dass ein Spieler des FC Ermis die Eckfahne aus der Verankerung riss und lautstark mit dem Schiedsrichter diskutierte. Diese und viele weitere Aktionen blieben vom Unparteiischen ungeahndet. Lindach lies sich durch diese schwachsinnigen Aktionen nicht beeindrucken und erspielte sich weiter Tormöglichkeiten. Dies zahlte sich in Hälfte zwei aus und der TVL ging erneut durch Valon Kelmendi in Führung. In dieser Phase hatte Ermis dem TV Lindach nichts entgegenzusetzen und wusste sich nur durch lange Bälle zu helfen. Valon Kelmendi sorgte kurz vor Ende mit dem 4:2 für die endgültige Entscheidung.

 

4. Spieltag: FC Durlangen - TV Lindach

Deutliche Niederlage nach schwacher Auswärtspartie

 

Kader: Strobel, Thorausch, Sutera, Kienzler, Abbondanza, Seitler, Prichodko, Calzetta, Gold S., Kientz, Gavranic, Ayaydin, Kunze, Odabas, Franik

 

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0

 

Der TV Lindach startete zunächst gut in die Partie und hätte in der Anfangsphase einen Foulelfmeter zugesprochen bekommen müssen, den der Schiedsrichter nicht pfiff. In der Folge drehte sich das Spiel in Richtung Durlangen und Lindach verlor komplett den Faden. Nach dem 1:0 der Heimelf lief beim TVL nichts mehr zusammen. Zahlreiche individuelle Fehler im kompletten Lindacher Team führten zu einem 3:0 Pausenstand für Durlangen. Auch in Hälfte zwei zeigte sich ein ähnliches Bild. Lindach startete recht gut und erarbeitete sich die eine oder andere Chance. Jedoch fehlte an diesem Tag der Glaube diese Partie noch in eine andere Richtung zu lenken. Nach dem 4:0 erspielte sich das Lindacher Team die besten Tormöglichkeiten, die auch nicht genutzt werden konnten.

 

3. Spieltag: TV Lindach - TSB Gmünd II 

Ungefährdeter Heimerfolg

 

Kader: Strobel, Seitler, Gold P., Sutera, Kienzler, Prichodko, Kelmendi A., Thorausch, Kientz, Kelmendi V., Gavranic, Ayaydin, Leifer, Odabas, Franik

 

Tore: 1:0 Eigentor, 1:1, 2:1 Franik (FE), 3:1 Kelmendi V., 4:1 Franik, 5:1 Kelmendi V., 6:1 Franik, 6:2, 7:2 Kientz, 8:2 Odabas

 

Der TV Lindach startete furios in die Partie und ging bereits in den ersten Minuten durch einen abgefälschten Eckball in Führung. Die Heimelf kassierte durch einen direkt verwandelten Freistoß den Ausgleichstreffer und war in den folgenden zehn Minuten etwas verunsichert. Der TVL gewann jedoch schnell die Oberhand zurück und erarbeitete sich folgerichtig zahlreiche hochkarätige Torchancen. In der 28. Minute markierte Franik durch einen verwandelten Foulelfmeter den 2:1 Führungstreffer. In der Schlussviertelstunde der ersten Hälfte erhöhte Kelmendi per Doppelpack und erneut Franik zum verdienten 5:1 Pausenstand. In Halbzeit zwei konnte der TV Lindach an die Leistung des ersten Durchgangs anknüpfen und erspielte sich weitere gute Möglichkeiten, um noch deutlicher in Führung zu gehen. Franik krönte seine Leistung mit dem 6:1. Der TSB konnte noch mit dem 6:2 verkürzen, ehe Kientz und Odabas mit dem Schlusspfiff den Endstand von 8:2 herstellten.

 

2. Spieltag: TSGV Rechberg - TV Lindach 

6 x Aluminium und doch keine Punkte

Kader: Strobel, Wiesner, Sutera, Kunze, Gold P., Prichodko, Kelmendi A., Akbulut, Gold S., Kientz, Thorausch, Seitler, Odabas, Kelmendi V.

Tore: 1:0, 2:0

Der TV Lindach startete mit viel Elan in die erste Auswärtspartie der neuen Runde und erarbeitete sich bereits in der Anfangsphase zahlreiche Chancen. Die erste nennenswerte Aktion hatte V. Kelmendi, der den Ball an den Pfosten setzte. Kurz darauf hatte Odabas die nächste gute Chance mit einem gefährlichen Freistoß, der nur knapp sein Ziel verfehlte. Aus dem Nichts geht Rechberg dann in der Folge nach einer guter Flanke in Führung. Doppeltes Glück für die Heimelf. Elfmeter für Lindach, Kelmendi an den Pfosten, Kientz mit dem Nachschuss und auch dieser geht an den Pfosten. Lindach ist zu diesem Zeitpunkt klar überlegen, kann diese jedoch nicht in Zählbares umwandeln. Zur Pause müsste es eigentlich 1:4 für den TVL stehen.
In der zweiten Halbzeit flachte das Spiel etwas ab, dennoch hatte Lindach weitere Chancen zum Ausgleich. Kopfball Kunze... Aluminium. Freistoß Odabas... Aluminium. Rechberg nutzt seine zweite Chance des Spiels per Konter zum 2:0. Ein einseitiges Spiel, das die deutlich unterlegene Mannschaft für sich entscheiden konnte.

 

1. Spieltag: TV Lindach - SV Pfahlbronn

Erfolgreicher Saisonstart

 

Aufstellung: Strobel - Wiesner, Sutera, Schiman (Gold P.), Prichodko, A. Kelmendi, Thorausch (Seitler), Akbulut (Gold S.), Kientz, Gavranic, Franik (Kunze)

 

Tore: 1:0 S. Gold, 2:0 Kientz, 3:0 Gavranic, 3:1

 

Nach einer langen Vorbereitung startete der TV Lindach vor heimischem Publikum mit einem Topspiel in die neue Saison. Es gastierte der Kreisliga A Absteiger aus Pfahlbronn. Schon nach wenigen Minuten stellte sich heraus, dass es ein Spiel auf Augenhöhe wird. Die erste nennenswerte Chance konnte Thorausch nach guter Vorarbeit von Gavranic nicht nutzen. Die Gäste aus Pfahlbronn erarbeiteten sich in der Folgezeit einige Standards, die aber bis auf einen Eckball ungefährlich blieben. Mit einem leistungsgerechten 0:0 ging es in die Halbzeitpause. In Hälfte zwei bewies der Lindacher Coach Schiman ein glückliches Händchen mit der Einwechslung von S. Gold, der nur wenige Minuten auf dem Platz stand und nach schöner Vorlage von Gavranic sein Team mit 1:0 in Führung brachte. Pfahlbronn wollte unbedingt den Ausgleich erzielen und versuchte dies mit langen Bällen zu erzwingen. Dabei ergaben sich Räume für den TV Lindach, die von Kientz durch einen klasse Sololauf genutzt werden konnten. Den ersten Saisonsieg machte Gavranic nach schönem Konter mit dem 3:0 klar. Kurz vor Schluss kam Pfahlbronn durch einen Standard zum Ehrentreffer. Der TV Lindach verbucht die ersten drei wichtigen Zähler auf dem Konto und behält die Punkte in der Bärenarena.

 

Aus in Pokalrunde eins

 

Aufstellung: Prinz - Wiesner, Stegmaier, Schiman, Sutera, Kelmendi A., Thorausch, Kelmendi V., Akbulut, Seitler, Bleicher, Franik, Kunze, Leifer

 

Tore: 0:1 Schiman, 0:2 Kelmendi V. (FE), 1:2, 2:2, 3:2, 4:2

 

Der TV Lindach traf in der ersten Runde des Bezirkspokals auf den FC Schechingen. Nach einer 2:0 Führung schaffte es das Lindacher Team nicht, die Führung auszubauen. Im Gegenzug verkürzte die Heimelf zum 2:1. In der Folgezeit wurde der FCS deutlich stärker und glich aus zum 2:2. Lindach schaffte es nicht mehr zurückzukehren und so nahm Schechingen den Heimsieg sowie den Einzug in Runde zwei mit.

Das erste Pflichtspiel findet am Sonntag, 27.08.2017 mit einem Heimspiel gegen den SV Pfahlbronn statt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Turnverein Lindach 1886 e.V.